Unser Vorstand

Fakhria Najem gründete BIN e.V. im August 2015

Fakhria Najem | Vorstand

BIN e.V. ist für die Unternehmensberaterin ein echtes Herzensprojekt. Schließlich hat die gebürtige Afghanin selbst Erfahrungen als Geflüchtete, die ihr heute bei der Arbeit mit anderen Geflüchteten helfen. Mit 15 Jahren kam sie mit ihrer Familie aus Afghanistan nach Deutschland und lebte sieben Jahre lang in einem Asylantenheim. Heute kann man sie geradezu als Musterbeispiel für Integration bezeichnen: Nach der Mittleren Reife machte sie die Ausbildung zur Chemisch-Technischen Assistentin und arbeitete danach 12 Jahre lang in Pharma- und Medizintechnik-Unternehmen. Nebenberuflich studierte sie Betriebswirtschaft und machte sich nach ihrem Abschluss als Unternehmensberaterin selbstständig.
Bin e.V. erwuchs aus Fakhria Najems privater Begleitung und Beratung eines einzelnen Geflüchteten. Nachdem sie weitere 60 Personen beraten hatte, gründete sie Bin e.V., um noch effizienter helfen zu können. Mit Erfolg: Allein im ersten Jahr wurden ca. 550 Geflüchtete beraten und 52 von ihnen in Ausbildung und Stellung vermittelt. 80 % der Teilnehmer wurden in andere Unterstützungsmaßnahmen weitervermittelt. Fakhria Najem arbeitet ehrenamtlich.

 Unternehmensberater

Klaus Günther | Kassenprüfer

"Die große Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung unseres Landes hat mich sehr gefreut und ich bin froh, dass ich auch einen kleinen Teil dazu beitragen kann. Ich möchte den Verein dabei unterstützen, dass er die komplizierten aber notwendigen Regeln der Gemeinnützigkeit nicht verletzt, um nachhaltig die nötigen Spenden und Förderungsmittel, zur Bewältigung der Aufgaben, einzunehmen. Mein Lebensmotto: Respektvolles Zusammenleben mit viel Spass"

Leiterin der Green-Brand-Academy Hamburg

Anja Germershausen | Vorstand

"BIN e.V. ist ein echtes  Herzensprojekt, verankert in dem Weg Integration durch Bildung und Arbeit für geflüchtete Menschen zu schaffen. 'Berufliche Integration' ist für mich ein wesentlicher Schritt, um Menschen sinnvoll in die Gesellschaft und das Leben zu stellen. Das gilt nicht nur für die Menschen, die zu uns kommen, hoch motiviert sind und uns mit ihrer Kultur bereichern, sondern für jeden Einzelnen von uns, um Zukunft zu sichern."

Unsere Beiräte

Ehemalige Senatsdirektorin und Abteilungsleiterin in der Bildungsbehörde Bremen sowie Leiterin des Schulausschusses der Kultusministerkonferenz (KMK)

Cornelia von Ilsemann | Beirat

"Mein Credo ist: Bildung macht stark und Bildung ist ein Bürgerrecht. Lebensmotto: 'Die Grundlage eines jeden Staates ist die Ausbildung seiner Jugend' (August Bebel)"

Inhaber von Heik Spedition GmbH & Co. KG

Axel Heik | Beirat

"Eine Gabe ist auch eine Aufgabe. Ich habe in meinem Leben viele Menschen animiert zu helfen."

Dozentin an der Universität Basel

Cornelia Bartsch | Beirat

"Motiviert hat mich der Wunsch, eine sinnvolle und nachhaltige Initiative zur Integration von Flüchtenlingen zu unterstützen. Als Wissenschaftlerin, Hochschullehrerin und Autorin bin ich im Bereich Musik, Gender, Postkolonialismus unterwegs. Mein Lebensmotto (eigentlich eher Wunsch) lautet: Zusammen verschieden klingen!“

Inhaber von Advoconto GmbH

Etienne Fiege | Beirat

"Unabhängig von politischen Entscheidungen und Einstellungen geht es vor Ort in erster Linie um Menschen die Hilfe brauchen. Das ist für mich Motivation genug. Ich helfe dem Verein gerne bei der Entscheidungsfindung, welche Projekte für Bin e.V. geeignet und durchführbar sind. Mein Lebensmotto: Life begins at the end of your comfort zone."

 

 

 

 

 

 

Unsere Mitarbeiter

Bei BIN tätig als Betriebliche Integrationsbegleiterin

Lisa Hammel | Mitarbeiter

"Für mich ist es wichtig, Menschen, die vor Krieg, Verfolgung oder Armut geflohen sind, Unterstützung und Orientierung in einer für sie fremden Welt zu geben. Die Geflüchteten brauchen Zugang zu unserem  Bildungssystem und es müssen ihnen Türen zu unserem kulturellen Leben und zu unserer Arbeitswelt  geöffnet werden. Ich möchte sie dabei unterstützen, sich beruflich zu orientieren und Perspektiven für sich zu entwickeln. Die vielen Potentiale, die die Menschen mitbringen, können eine Bereicherung für unsere  Gesellschaft sein, wenn man ihnen die Chance gibt, diese sinnvoll einzusetzen. Das ist eine große Aufgabe, an der ich gerne mitarbeite. Mein Lebensmotto lautet daher: Mit Offenheit, Toleranz, Empathie und Neugierde durchs Leben gehe."

Bei BIN tätig als Betriebliche Integrationsbegleiterin

Sabine Kleftogiannis | Mitarbeiter

"Mein Anliegen ist es, junge Menschen, die aus ihrer Heimat fliehen mussten, darin unterstützen, unsere Sprache, Kultur und Arbeitswelt kennen zu lernen, damit sie eine wirkliche Chance haben, einen Beruf zu erlernen, bei uns Fuß zu fassen, sich zu integrieren und sich ein neues Leben in unserer Welt aufzubauen.
Mit Herz, Kopf und Tat dem Wesen(tlichen) auf der Spur."